loading table of contents...

9.11.1. Externe Überschneidungen Ergebnisse

Beschreibung
Die Externen Überschneidungen zeigen die Überschneidungen in der Nutzerschaft verschiedener Belegungseinheiten. Dabei werden die Werte für die Nutzer der Angebote innerhalb des gewählten Filters (Vorfilter und Zielgruppe) angezeigt.
Hinweis:
Nur die Verwendung von konkreten Zeiträumen liefert bei Überschneidungsanalysen sinnvoll interpretierbare Ergebnisse. Die Verwendung von Durchschnittszeiträumen bei den Externen Überschneidungen ist in den daily digital facts derzeit möglich, es wird aber davon abgeraten.
Der Grund hierfür liegt in der Berechnung der Durchschnittszeiträume. Dabei finden Nutzungswahrscheinlichkeiten Anwendung, welche kleiner ausfallen können als 1, z.B. wenn ein Nutzer nur in einem Monat einer Viermonatsspanne ein Medium genutzt hat: 0,25. Wenn diese Wahrscheinlichkeiten miteinander in einer Überschneidungsanalyse gekreuzt werden, ergibt dies zwar mathematisch korrekte und reproduzierbare Werte. Diese sind aber schwierig zu interpretieren. Dies hat u.a. zur Folge, dass in Durchschnittszeiträumen die Nutzungsüberschneidung eines Mediums mit sich selbst nicht 100% ergibt.
Beispiel Externe Überschneidungen:
 
Die erste Zeile in der Tabelle, die Basis-Zeile, entspricht immer dem Vorfilter und Zielgruppe, die über der Tabelle angezeigt werden. Der Wert in der Spalte Nutzeranteil in der Basis-Zeile und -Spalte entspricht dem prozentualen Anteil der Zielgruppe am Vorfilter.
Wichtige Hinweise
Die Externen Überschneidungen weisen immer nur die Nutzer (Unique User) aus, keine Kontakte. Ein Nutzer definiert sich durch die Nutzung des Angebots – und nicht durch die Nutzungsintensität. Das bedeutet: Auch wenn ein Nutzer ein Angebot nur minimal genutzt hat – und ein anderes sehr intensiv, so zählt er trotzdem zu den Doppelnutzern.
Überschneidung eines Mediums
Die Externe Überschneidung bezieht sich ausschließlich auf den Zeitraum Einzelmonat. Wenn man also die Überschneidung von einem Medium mit sich selbst in einem konkreten Zeitraum betrachtet, erhält man eine Überschneidung von 100 Prozent.
Basisspalte
Bei der Medien-Strukturanalyse wird neben den Zielgruppen zu Beginn auch immer die Basis mit angezeigt. Durch einen Klick auf den Button "Basis" links oben in der Tabelle kann gewählt werden, ob die Basis angezeigt werden soll oder nicht.
Ergebnisse:
% (horizontal)
x% der Nutzer des Angebots in der Vorspalte nutzen auch das Angebot im Kopf
Mio
Hochrechnung der Doppelnutzer, also der Nutzer beider Angebote
% (vertikal)
x% der Nutzer des Angebots im Kopf nutzen auch das Angebot in der Vorspalte


 
Erläuterung zu Farbmarkierungen
  • Zellen für Zielgruppendefinitionen, die 80 ungewichtete Fälle unterschreiten, werden in TOP blau markiert, unter 30 Fällen in rot. Zielgruppe in diesem Sinne ist eine Gruppe von Fällen, die mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Merkmale und/oder Medien in TOP definiert wird.
  • Die Ausweisung von Zellen mit weniger als 80 ungewichteten Fällen innerhalb einer Auswertung ist grundsätzlich zulässig. Bei der Interpretation ist zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse einzelner Zellen von Auswertungen mit weniger als 80 ungewichteten Fällen nur Trends darstellen und eine geringe statistische Aussagekraft besitzen. Von Aussagen über Zellen mit weniger als 30 ungewichteten Fällen ist abzusehen, diese werden in TOP rot markiert.
  • Interpretationen von Ergebnissen müssen sich im Rahmen der methodischen Grundlagen der verwendeten Analyseverfahren bewegen.